20 Jahre Speed

Sommer 1995.
Obwohl Reinhard Staupe bereits die Veröffentlichung der beiden Kinderspiele "Kunterbunt" und "Blütenhupfer Farbentupfer" bei F.X. Schmid vorweisen konnte und einen weiteren Vertrag für den (späteren) Bestseller "Solche Strolche" in der Tasche hatte, lehnten drei Großverlage seinen Prototypen mit dem verheißungsvollen Titel "Speed" ab. >Nicht genügend Wiederspielreiz< hieß es da (so kann man sich irren!). Diesem glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass der Prototyp schließlich auf einem der Tische des alljährlichen Autorentreffens in Göttingen landete; eine ganz kleine Idee unter vielen anderen.
Der bis dato nur eingefleischten Spielefreaks bekannte Kleinverleger Karsten Adlung ließ sich das Spiel geschwind erklären und war davon dermaßen begeistert, dass Reinhard Staupe die Zustimmung zur Veröffentlichung gab. Im Oktober 1995 kam "Speed" dann auf den Markt und wurde im Jahr darauf für das "Spiel des Jahres" nominiert. Es gilt anerkanntermaßen als schnellstes Kartenspiel der Welt und beweist seine Qualität als Dauerbrenner Jahr für Jahr aufs Neue. Die Auflagenhöhe liegt weltweit mittlerweile bei weit über 3 Millionen. 2008 wechselte der Topseller in den USA von der Firma Out of the Box zum Weltgiganten Mattel.


Gewinnspiel

Verlost werden 20 Speed-Exemplare sowie 5 Exemplare von Reinhard Staupes neuestem Projekt, einem Roman mit dem Titel "Was wütet in mir so still?". Wer ein Exemplar gewinnen möchte, folge bitte diesem Link und beantworte folgende Frage:
Wie heißt die Hauptfigur des Romans? (Hinweis: Der Vorame lautet Martin.)

Antworten bitte bis zum 31. Januar an: reinhard@staupe.com

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.